Aktuelles

2. Platz

21.04.2024

Mit unserem Bier „Böhmische Dörfer“ haben wir an einer ersten Braumeisterschaft teilgenommen und waren gleich erfolgreich. 2. Platz bei der Oberurseler Heimbrauer-Meisterschaft 2024 kann sich sehen lassen! Ein Spaziergang war das nicht, die Konkurrenz war stark. Alle 14 Biere des Wettbewerbs waren wirklich gut.

Eine Bitte,

an all diejenigen denen unser Bier schmeckt. – Scheint ja nicht ganz selten zu sein. 😉 – Bewertet uns auf Google oder Untappd

Nochmal Danke

14.04.2024

Das war jetzt der zweite wirklich sehr schöne Eventmarkt 2024. Unser Bier kam wieder so gut an, dass wir jetzt erst mal keines mehr haben. Für den nächsten Eventmarkt lassen wir uns was einfallen. Versprochen!

Am vergangenen Freitag wurden wir mehrfach gebeten doch gleich wieder das Märzen zu brauen. Machen wir bestimmt, aber ein Märzen heißt Märzen, weil es im März gebraut wird. Das war früher der letzte Monat im Jahr in dem es kalt genug war um „untergäriges“ Bier zu brauen. Sicher großen Brauereien mit Temperatur geregelten Gärtanks kann das egal sein uns aber leider nicht. Unsere kleine Brauerei unterliegt größtenteils den selben jahreszeitlichen Abhängigkeiten wie das früher vor Erfindung der Kältemaschine der Fall war.

Spontaner Brautag am Sa. den 6.04.

05.04.2024

Da das Bier knapp wird, haben wir für Samstag spontan einen Brautag angesetzt. Wer Treber möchte, kann diesen ab ca. 16:00 Uhr abholen.

Fasspaten-Aktion

21.03.2024

Danke!

Danke an alle Sponsoren. Wir haben das von uns selbst gesteckte Ziel von 12 bis 15 Fässern erreicht. Durch euch sind zu den 3 Fässern, die wir bereits hatten 13 weitere dazu gekommen. Wir sind überwältigt! Damit ist die Aktion im Prinzip beendet, bedeutet aber nicht, dass wir nicht weitere Unterstützung benötigen. In naher Zukunft müssen wir weitere Investitionen vornehmen.

Die Liste der Paten könnt Ihr hier einsehen.

Fasspatenschaften

01.03.2024

Ein Brauverein braucht Fässer. Da die nicht auf Bäumen wachsen, auch nicht verschenkt werden und unsre Mittel begrenzt sind, brauchen wir eure Hilfe. Wir suchen Fass-Paten. Genaueres lest Ihr hier.

Bisher sind bereits 7 Fässer zusammen gekommen, danke dafür! Noch läuft die Aktion. Die Liste der Fasspaten ist unter obigem Link zu sehen.

Brautag am Wochenende

28.02.2024

Am Samstag den 2. März brauen wir wieder Bier. Ab 16:00 Uhr kann Treber zum Brot backen an der Brauerei (Vogelsbergstr. 91, Zugang über Altenbug) kostenlos abgeholt werden.

Demonstration für ein weltoffenes Schotten

22.02.2024

Am Sonntag den 25.02. unterstützt BRAUmit die Demonstration für ein weltoffenes Schotten der Bürgerinitiative „Schotten – weltoffen und bunt“ mit einem Bierausschank im Anschluss an die Kundgebung. Von jedem verkauften Bier gehen 0,5€ als Spende an die Bürgerinitiative.

Vulkanstimmen Podcast „BRAUmit“

06.02.2024

Lucia Rispoli (ViaLucia) hat mit uns einen schönen Podcast über BRAUmit gemacht. Hier der Link:

Zum Vulkanstimmen Podcast

Brautag am Wochenende

31.01.2024

Am kommenden Samstag (3.2.2024) findet unser erster Brautag des Jahres 2024 statt. Wenn alles gut geht, brauen wir wieder 2 Sorten Bier, die dann früher oder später öffentlich ausgeschenkt werden.

Beim Brauen fällt Treber als Rest an. Dieser könnte natürlich in der Komposttonne landen oder als hochwertiges Viehfutter enden. Für beides ist er eigentlich viel zu schade. Treber ist reich an Ballaststoffen, enthält Eiweiß, Enzyme, Vitamine und wichtige Spurenelemente. Er ist nicht nur für’s Vieh ein wertvolles Nahrungsmittel. Damit lässt sich beispielsweise auch leckeres Brot backen. Wir geben den Treber gerne kostenlos ab.

An Brautagen, kann der Treber ab ca. 17:00 Uhr an der Braurei abgeholt werden.

Ein Rezept für ein leckeres Treberbrot ist in unserem Wiki zu finden.

Frohes Neues!

01.01.2024

Wir wünschen allen ein frohes neues Jahr.

Danke

24.12.2023

Geschafft, die weihnachtlichen Feierabendmärkte und kleinen Weihnachtsmärkte sind bewältigt. Das war viel Arbeit und noch mehr Spaß!. Wir bedanken uns für all den Zuspruch den wir bekommen haben. Inzwischen können wir fast von Stammkunden reden. Danke auch dafür. Das alles motiviert für die Zukunft.

Schöne Feiertage wünscht BRAUmit e.V.

Weihnachtlicher Feierabendmarkt

15.12.2023

Heute findet der dritte von vier weihnachtlichen Feierabendmärkten statt. Klar, dass wir wieder mit dabei sind. Heute im Ausschank neben „ad Scotis“ und Glühbier gibt es „Valentinchen„. Valentinchen ist das Ergebnis des ersten Brautags auf unserer neuen Brauanlage. An diesem Tag lief nicht alles glatt… Die Geschichte gibt es hier.

Und auch hier hat der Kreisanzeiger berichtet.

Wieder im Kreisanzeiger

14.12.2023

Mit ein wenig Verspätung schreibt auch der Kreisanzeiger einen schönen Artikel über unseren ersten Brautag und erinnert uns damit an ein paar kleine Fehler, die aber im Ergebnis zu einer neuen eigenen Biersorte geführt haben…

Keine Angst vor unserem Bier „Freckles“, es hat nicht 5,7% Alkohol sondern nur 4,7%. 😉 Hier geht’s zum Artikel.

@SW Abgeläutert wird bei 78°C, gekocht natürlich bei 100°C, sonst kocht es ja nicht. 😉

Verregneter Erfolg

13.12.2023

Der kleine Weihnachtsmarkt am 9.12. im Lenzenhof wurde leider über weite Strecken Opfer des wirklich miesen Wetters. Vor allem, als wir uns dann zum Abbauen entschlossen hatten, goss es wie aus Kübeln, …mündete darin, dass wir erst mal alles stehen gelassen haben und uns für einen ausgedehnten „Feierabend“ ins warme Vulkanwonzimmer verzogen.

Dem allem zum Trotz wurde unser erstes in Schotten gebrautes Bier seit 100 Jahren, mehr als positiv aufgenommen. Das Bier im Stil eines böhmischen Lagers schmeckte hervorragend und schäumte wie seine tschechischen Verwandten, was das Zapfen dieses Bieres in Willy-Becher nicht gerade einfach gestaltete.

Lob kam auch von einem gestandenen Brauer der Craft-Beer–Brauerei Braufactum im Taunus. Er und seine Frau bevorzugen es eigentlich eher obergärig, fanden unser untergäriges Bohemian Rhapsody aber hervorragend. Danke dafür!

Erstes Schötter Bier seit 100 Jahren

8.12.2023

Auf dem kleinen Weihnachtsmarkt im Lenzenhof am 9.12.2023 (ab 14:00 Uhr) schenken wir das erste vom Verein hier in Schotten gebraute Bier aus. Das Bier „Bohemian Rhapsody“ – unsere Interpretation eines Böhmischen Lager Bieres – gibt es nur in sehr begrenzter Menge. Gerade mal knappe 25 Liter warten in 3 kleinen Fässchen auf durstige Kehlen.

Weihnachtliche Feierabendmärkte im Kreisanzeiger

Der Kreisanzeiger hat einen schönen Artikel über den weihnachtlichen Feierabendmarkt gebracht. Darin finden wir auch wieder positive Erwähnung. Hier geht’s zum Artikel.

Los geht’s

Ab heute wieder im Ausschank unser Bier „ad Scotis“. Könnte heute zwar ein bisschen später werden als 15:00 Uhr, trotzdem freuen wir uns wieder mit Fassbier am Feierabendmarkt zu sein. An den nächsten Events bis Weihnachten kommen dann in kleinen Mengen weitere Biersorten hinzu. Lasst euch überraschen!

Gibt’s jetzt in limitierter Auflage auch in Flaschen! Solange der Vorrat reicht, können die Flaschen zum Stückpreis von 2,50€ in der Vogelsbergstr. 118 (FSP Computer & Netzwerke) erworben werden.

Nicht alleine!

Immer wieder ist in den Medien zu lesen oder zu hören, dass der Boom der Craft-Biere vorbei wäre. Das reden sich möglicherweise die Werbefachleute großer Brauereien ein, wahr ist es keinesfalls und wir sind nicht alleine! Der Kreisanzeiger hat unter dem Titel „Der Teufel in Flaschen“ einen schönen Artikel über einen erfolgreichen Hobbybrauer aus Reichelsheim veröffentlicht.

Einzig die Passage, die die Laien unter den Lesern vermuten lassen könnte, dass Craft-Bier niemals dem Reinheitsgebot entspricht ist grenzwertig. Warum sollte handwerklich gebrautes Bier nicht dem Reinheitsgebot entsprechen. Klar wer mit weiteren Zutaten außer den 4 im Reinheitsgebot genannten experimentiert bewegt sich abseits dessen. Wer nichts anderes zugibt als Wasser, Malz, Hopfen und Hefe, bewegt sich im rahmen des Reinheitsgebot, ungeachtet ob „Craft-“ oder industrielles Bier. Der Rest des Artikels zeigt, dass Bier und Experimentierfreude Spaß machen und zusammen gehören.

Erster Probelauf

Am Freitag den 8. November wagen wir einen ersten Probelauf unserer Brauanlage, respektive der „Brauerei“. Es gilt ein Gefühl für die Anlage zu bekommen und Abläufe zu proben. Mit etwas Glück, liefert der erste Test ein wohlschmeckendes Ergebnis….

Zusammenfassung des ersten Brautages: Es war chaotisch, wir haben Fehler gemacht und es war spaßig.

Und gleich der erste Presseartikel dazu!

Es gärt

Zugegeben, es sind nur 27 Liter, also noch nicht in der neuen Anlage gebraut. Da aber die Zeit bis zu den adventlichen Feierabendmärkten knapp wird, haben wir uns gedacht, wir brauen einfach schon mal ein Bier auf der „kleinen“ Anlage. Auf dem Bild zu sehen ist unser Bier „Bohemian Rhapsody“ im Gärtank. Auf einem der 4 adventlichen Feierabendmärkte werden wir es ausschenken. Nur solange der Vorrat reicht natürlich…

Es gärt
Es gärt

Da wir am Rezept ein paar spontane Veränderungen vorgenommen haben, sind wir mehr als gespannt wie es schmeckt. Im Glas ist das Bier übrigens weitaus heller als es hier auf dem Bild scheint.

Verändert wurde die eingesetzte Hefe, die Malzmischung und auch die Hopfengaben. Solche Veränderungen resultieren natürlich in einem veränderten Geschmack. Die Veränderung und Weiterentwicklung von Rezepten von Braugang zu Braugang ist etwas, was kleine handwerkliche Brauereien von großen Industriebrauereien unterscheidet. Klar kann das auch mal schief gehen, es bringt aber vor allem Leben ins Bier!

Aufs Geratewohl geschehen die Veränderungen natürlich nicht. Vielmehr basieren Sie immer auf dem Geschmack des vorherigen Braugangs der gleichen Sorte. Selbst wenn es schmeckt, gibt es immer etwas zu verbessern oder zu verändern.

Kurzgeschichten im Wiki

In unserem Wiki haben wir eine neue Seite mit Kurzgeschichten rund um unseren Verein, Bier im Allgemeinen und was sonst so passt eröffnet. Die Geschichten sollen vor allem Spaß machen. Hier geht’s zur Geschichtensammlung.

Angekommen

Nach zweieinhalb Tagen auf der Straße hat die Brauanlage Schotten am 6. Oktober 2023 erreicht. Die Brauanlage hat sich dann allerdings als Bastel-Workshop herausgestellt.

Hierbei ist Lego und Fischer-Technik Erfahrung gefragt.

Auf der Reise

Seit gestern, dem 3. Oktober 2023 ist unsere Brauanlage auf dem Weg nach Schotten. Dabei hat sie ein paar Kilometer zurückzulegen. Der letzte Teil der Reise dürfte aufgrund der vielen Baustellen ziemlich zäh werden.

BRAUmit in der Presse

Diesmal hat uns OSTHESSEN|NEWS mit einem sehr schönen Artikel bedacht.

Nix Neues?

Wir wurden seit dem Fassbieranstich schon mehrfach gefragt, ob wir jetzt immer auf dem Feierabendmarkt präsent sind. Dass das nicht der Fall ist, ist inzwischen offensichtlich. Eine einmalige Aktion war das aber sicherlich auch nicht…

Jetzt stehen für uns als Verein aber erst einmal andere Dinge an. Bisher wurde das Bier für uns ja fremd gebraut. Sicher, es ist unser Rezept aber gebraut wurde es woanders. Das sollte so nicht bleiben, schließlich sind wir ja als Brau- und Kulturverein angetreten. Auf unserer Agenda steht jetzt erst einmal, dass wir uns in die Lage bringen müssen auch selbst Bier brauen zu können. Unser nächstes Ziel ist der Aufbau unserer eigenen Brauanlage. Erst damit kommen wir auch einem unserer Ziele näher, euch zu zeigen, dass Bier Vielfalt ist. Es soll ja nicht bei einer einzigen Sorte bleiben, auch wenn die sehr gut schmeckt…

BRAUmit in der Presse

Der Kreisanzeiger hat uns mit einem wirklich schönen Artikel bedacht. Dafür danke. Hier geht’s zum Artikel.

Auch zum Fassbieranstich gab’s im KA wieder einen schönen Artikel.

Das Rennbier 2023

Auf dem diesjährigen Historic Grand Prix in Schotten werden wir als Brau-Verein natürlich mit einem „eigenen“ Bier vertreten sein. Da wir selbst noch keine Brauanlage haben, sind wir gezwungen unser Bier „fremd“ brauen zu lassen. Dies übernimmt für uns die kleine Brauerei „Hunfelt Bräu“ in Burghaun bei Hünfeld. Gebraut wird allerdings ein von uns erdachtes Bier-Rezept. Die Basis bildet unser obergäriges Red-Ale „ad Scotis“. Ein erfrischend herbes und aromareiches Sommerbier. Genaueres zum Ursprungsrezept hier.

Hunfelt Bräu ist eine reine Bio-Brauerei, was zur Folge hat, dass lediglich Rohstoffe in Bio-Qualität durch die Brauanlage wandern dürfen. Leider waren vom Ursprungsrezept eine Malz- und eine Hopfensorte nicht nicht in Bio-Qualität erhältlich. D.h. Sie müssen durch vergleichbare Sorten ersetzt werden. Beim Malz war das kein Problem, einzige Folge, das Bier wird ein klein wenig heller als gedacht. Die Ersetzung des betroffenen Hopfens war da schwieriger. Wie sich herausstellte hat der zu ersetzende Hopfen ein so einmaliges Aromaprofil, dass es keinen auch nur ähnlichen Ersatz gibt. Glücklicherweise ist nicht der wichtigste Hopfen des Rezepts betroffen. Für uns bedeutete dies eine Veränderung des Rezepts ins Blaue! Zum Testen fehlte die Zeit. Ob das gelungen ist, wird sich beim öffentlichen „Fassbieranstich“ am Wochenende vor dem Rennen zeigen. Lassen wir uns überraschen.

Den Hunfelter Brauern scheint es ja schon mal zu schmecken. Prost!

Inzwischen sind die ersten 900 Liter Bier in Schotten angekommen! Probiert haben wir es allerdings noch nicht.

Das Bier

Immer wieder taucht uns gegenüber die Frage auf „Wie schmeckt euer Bier?“. Das lässt sich schlicht nicht beantworten, da schon die Frage selbst gedanklich falsch ist. Sie fußt vermutlich darauf, dass es sich bei einem Großteil der im Handel befindlichen Biere um verwechselbare Variationen ein und des selben Bier-Stils, dem „Pils“ handelt. Dabei ist irgendwie auf der Strecke geblieben, dass Pils nur ein Stil unter vielen ist. Diese Vereinheitlichung macht es großen industriell arbeitenden Brauereien einfach ihre Produkte zu verkaufen. Wir haben einen anderen Anspruch. Wir brauen vielfältige Biere unterschiedlichster Stile. Wir haben bisher schon 10, teils völlig verschiedene Biere in unserem Rezeptbuch. Deren einzige Gemeinsamkeit ist, dass es eben Bier ist. Die Frage wie unser Bier schmeckt, lässt sich einfach nicht beantworten. Jedes Bier ist anders. Hinzu kommt, dass unsere Biere wegen ihrer handwerklichen Fertigung und den eingesetzten Rohstoffen von Braugang zu Braugang im Geschmack variieren. Das ist eben Handwerk und nicht Industrie. Mehr zu unseren Bieren im Wiki.

Farbspiel zweier Biere
Farbspiel

Die Brauerei

Die Räumlichkeiten für unseren Brauereiverein haben wir bereits gefunden. Sie befinden sich im hinteren Bereich der ehemaligen Metzgerei Pröscher/Fischer/Schuh.

Bevor wir allerdings an einen Braubetrieb denken können wartet ein bisschen Sanierungs- bzw. Umbauarbeit auf uns. Vereinsmitglieder mit handwerklichen Fähigkeiten sind gerne gesehen…

Nachfolgend schon mal ein Bild unsrer ersten (anvisierten) Brauanlage.